3 praktische Tipps zum Umgang mit der Krise

Sonja Hörmanseder, Krisenhilfe OÖ

Expert*innen der pro mente Austria Mitgliedsorganisationen geben ihre persönlichen Tipps, wie es sich gut durch die Krise kommen lässt. Heute von Sonja Hörmanseder, Leiterin der Krisenhilfe OÖ.

Kreativ sein und sich dabei entspannen

Erinnern Sie sich zurück an Ihre Kindheit…als Ihnen die Mama oder der Papa  vor dem Schlafengehen vorgelesen haben? Es gibt kaum Entspannenderes als eine Geschichte oder ein gutes Buch vorgelesen zu bekommen, auch im Erwachsenenalter. Nehmen Sie sich ein Buch- vielleicht eines das sie schon längst einmal lesen wollten und wofür irgendwie nie Zeit war- und lesen Sie der/dem PartnerIn vor.

Wenn Sie jemandem eine Freude bereiten möchten, der alleine daheim ist können Sie das Buch mittels Smartphone aufnehmen und die Audiodatei versenden. Jeden Tag ein Kapitel oder ein paar Seiten. So werden Sie dem Empfänger sicher Freude bereiten.

Sich nicht aufgeben

Es ist ganz normal immer wieder mal „einen Durchhänger“ zu haben.  Eine postitive Grundhaltung, hilfreiches Denken und die Orientierung an jenen Werten, die Ihnen erfahrungsgemäß gut tun ist gerade in herausfordernden Zeiten wichtig

Besinnen Sie sich immer wieder auf all das, was Ihnen Halt gibt- sei es die Familie, das soziale Netzwerk (FreundInnen, NachbarInnen, BeraterInnen oder KollegInnen ) Ziele, Ihr Glaube oder eine andere Form von Spiritualität. Das wird Ihnen helfen wieder „oben auf zu schwimmen“.

Sich beteiligen

Daheim bleiben, Hygienemaßnahmen beachten  und sich an die Vorgaben der Regierung halten. Jeder Einzelne kann mithelfen und ist ein wichtiger Puzzleteil vom großen Ganzen

Sie möchten uns auch Ihren ganz persönlichen Tipp geben? Schreiben Sie uns an office@promenteaustria.at und wir veröffentlichen Ihre Ideen und Erfahrungen in einem eigenen Beitrag.

Interessante Beiträge: